8 Tage N.Thailand mit Gold. Dreieck

Bangkok - Ayuthaya - Uthai Thani - Sukhothai - Chiang Rai - Goldenes Dreieck - Mae Sai -
Chiang Mai - Lampang - Phitsanuloke - Damnoen Saduak - Nakhon Pathom - Bangkok

 

Sie besuchen die herausragenden natürlichen und die grossartigen historischen Stätten in Zentral- und Nordthailand. Zu den Höhepunkten der Reise zählen: die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Orte Ayuthaya und Sukothai, die unverdorbene Umgebung Uthai Thanis, insbesondere das Leben auf den Bootshäusern auf dem ruhigen Sakaekrang-Fluss und die urzeitlich anmutende HubPatat-Höhle. Ausserdem führt die Reise ins einst berüchtigte „Goldene Dreieck" sowie in die „Rose des Nordens", nach Chiang Mai.

 

Tag 1: Bangkok ‐ Nakorn Chaisri River – Ayuthaya – Suphanburi – Uthai Thani  ( ‐ / ‐ / A )

Morgens werden Sie in Bangkok an Ihrem Hotel abgeholt und zum Lampaya-Tempel am Nakorn Chaisi- Fluss gebracht. Auf diesem Nebenarm des Chao Phraya fahren Sie an Bord einer umgebauten Reisbarke etwa eine Stunde durch das ländliche Leben am Ufer dieses noch sehr natürlichen Flusses. Anschließend erwartet Sie der Bus, der Sie zu einem Weltkulturerbe, in die frühere Königsstadt (1350 bis 1767) Ayuthaya bringt. Weiter geht es nach Suphanburi, um den hundert Jahre alten Sam Chuk Markt zu besuchen, ein chinesischer und altmodischer Markt am Fluss mit Holzgeschäften im typischen Thaistil, aus dem letzten Jahrhundert. Reisende können ein Fotogeschäft besichtigen, in dem Bilder noch mit einer Jahrhunderte alten Kamera aufgenommen werden. Besuchen Sie alte Apotheken mit deren Naturheilmittel und geniessen Sie die lokalen Süsswaren oder Kaffee am Fluss. Das dreistöckige umgebaute Museum versetzt Reisende in eine vergangene Ära und zeigt die lokale Lebensweise auf verschiedenen Fotos. Dann geht es weiter nach Uthai Thani wo Sie Wat Thasung, den größten Tempel Zentralthailands, mit der beeindruckenden "Kristalhalle" und dem goldenen Altar besichtigen werden. Im Anschluss bummeln Sie durch den lokalen Markt, auf dem die Bauern Obst und Gemüse, Fische aus dem Sakaekrang Fluss und Lebensmittlen anbieten. Danach geht es weiter zum Einchecken in die Country Lake Nature Lodge. Abendessen und Übernachtung.
Das Country Lake Nature Lodge befindet sich am Ufer des Sees Nam Song. Auf einem ausgedehnten Areal bietet die einfache Lodge gepflegte Bungalows mit Dusche/WC, Klimaanlage und Ventilator. Im kleinen Hotelrestaurant oder auf der BBQ Terrasse erwartet Sie freundlicher Service.

 

Tag 2: Nakorn Sawan – Uthai Thani ‐ Hub Patad – Kamphaengphet – Sukhothai  ( F / M / ‐ ) 

Nach dem Frühstück fahren Sie zunächst nach Uthai Thani, um einen lokalen Markt zu besuchen und zum Wat Ta Sung mit seiner imposanten Kristallhalle. Im Anschluss fahren Sie zum Hub Patad Tal. Noch ist das Naturparadies nahezu unentdeckt. Die alten Berge aus Kalkstein und der versteckte Wald mit seinen riesigen Palmenbäumen, scheinen Überbleibsel der Jurassic Park Ära zu sein. Entdecken und staunen Sie über diese einzigartige Landschaft. Weiter geht es nach Kamphaengphet, wo Sie den Tempel Wat Pra Kaew, einen grossen Königspalast, der einst zu besonderen Stadtveranstaltungen genutzt wurde und nie Mönche beherbergt hat, besichtigen. Weiter geht es nach Sukhothai, gegründet im 13. Jahrhundert und wörtlich übersetzt mit Beginn der Freude. Die Stadt war das erste wahre, unabhänginge Thai Königreich, welches seine goldenen Zeiten unter der Herrschaft von König Ramkamhaeng genoss. Die einzigartigen Tempel und Monumente dieser historischen Stadt, sind liebevoll im historischen Park von Sukhothai als UNESCO Weltkulturerbe wiederhergestellt worden. Als Thailand Reisender muss man diese Sehenswürdigkeiten einfach gesehen haben. Übernachtung in Sukhothai im Hotel Le Charme o.ä.

 

Tag 3: Sukhothai ‐ Phrae ‐ Phayao ‐ Chiang Rai  ( F / M / ‐ ) 

Nach dem Frühstück im Hotel besichtigen Sie einige der historischen Überreste Sukhothais. Viele der einmaligen Tempel und Monumente im Historischen Park, einem UNESCO-Weltkulturerbe, sind liebevoll restauriert worden. Wir besichtigen u.a. die Reste des Königspalastes sowie einige buddhistische Tempel, darunter Wat Mahatat („Tempel der großen Reliquie") und – nordwestlich der Stadt – den Wat Si Chum mit seinen wunderschönen Illustrationen aus dem Leben Buddhas. Sie fahren nun weiter nach Norden in das etwa 750 Jahre alte Phrae. Die Stadt ist umgeben von Wäldern, in denen heute Teak-Holz gewonnen wird. Sie besichtigen Wat Prathat Suthon Mongkol Kiri Tempel, dessen Gebäude sich den nördlichen Thaistil aufweist. Das Teakholzmuseum mit ausgestellt seltene Antiquitäten in dem Tempelverbund ist sehr empfehlenswert. Sie begeben sich danach nach Phayao, um entlang des Kwan-Payao-Sees einen kurzen Spaziergang zu machen. Der große See mit einer atemberaubenden Umgebung stellt für viele Fischer die Lebensgrundlage dar. Nach einem Kaffee oder Tee setzen Sie Ihre heutige Fahrt nach Chiang Rai fort. Die Stadt wurde bereits 1262 unter König Meng Rai gegründet und war für lange Zeit ein Zentrum des thailändisch-laotischen LannaKönigreiches (ca. ab 1250), bevor es von den Burmesen eingenommen wurde. Übernachtung in Chiang Rai im Hotel Phowadol Resort o.ä.

 

Tag 4: Chiang Rai ‐ Goldenes Dreieck ‐ Mae Sai ‐ Chiang Mai  ( F / M / ‐ ) 

Nach einem zeitigen Frühstück im Hotel brechen Sie auf nach Norden, nach Chiang Saen. Die Hauptattraktion der heutigen Kleinstadt am Südufer des Mekong ist der Grenzfluss. Chiang Saen wurde im 10. Jahrhundert, unmittelbar nachdem die Thais aus Südchina eingewandert waren, gegründet und zur ersten Hauptstadt der Thais (Lanna-Königreich) auf heutigem thailändischem Territorium. Anschliessend geht es zum Goldenen Dreieck; es ist wohl vorrangig der schlechte Ruf des Dreiländerecks als eines der grössten Opiumanbaugebiete der Welt, der jährlich zahllose Touristen hierher lockt, obwohl hier selbst nie Opium angebaut wurde. Nach einem Blick flussaufwärts nach Laos und Myanmar besuchen Sie das Opium-Museum. Dann fahren Sie Richtung Nordwesten nach Mae Sai, in Thailands nördlichste Provinz. Auf dem Marktplatz können Sie grenzüberschreitenden Handel beobachten oder selbst ein Souvenir erstehen. Nachmittags besuchen Sie Wat Rong Khun, ein zeitgenössischer unkonventioneller buddhistischer Tempel, der 1996 entworfen wurde und bis jetzt noch nicht vollendet ist. Anschliessend fahren Sie über eine landschaftlich sehr schöne Strecke nach Chiang Mai. Einen Besuch des Nachtmarktes sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Übernachtung in Chiang Mai im Hotel Park o.ä.

 

Tag 5: Chiang Mai – Mae Sa Elephanten Camp ‐ Sankampaeng ‐ Doi Suthep  ( F / M / ‐ )

Nach dem Frühstück begeben Sie sich in das Mae-Sa-Tal, etwa 30 km in den Bergen nordwestlich von Chiang Mai. Im hiesigen Elefantencamp können sie die Dickhäuter bei ihren Arbeitsverrichtungen oder auch beim Bad im Fluss beobachten. Anschliessend besuchen sie eine der größten Orchideenfarmen Thailands, bevor sie zum Handwerksdorf Sankampaeng, in dem Sie die Herstellung berühmter Seiden- und Baumwollstoffe, Holzschnitzereien und der buntbemalten Schirme bestaunen können. Danach fahren Sie zum Doi Suthep Berg und den berühmtesten Tempel Chiang Mais, den Wat Phra That Doi Suthep besuchen. Wenn sie die 306 Stufen zum Chedi der 1383 erbauten Tempelanlage erklommen haben, bietet sich bei gutem Wetter ein phantastischer Blick über die 16 km entfernte Stadt. In der Chedi sollen Reliquien Buddhas aufbewahrt werden. Rückkehr zu ihrem Hotel in Chiang Mai. Übernachtung in Chiang Mai im Park Hotel o.ä. Am Abend haben Sie die Gelegenheit zur Teilnahme an einem traditionellen "Kantoke-Dinner" mit Folkloreprogramm (fakultativ).

 

Tag 6: Chiang Mai – Lamphun ‐ Lampang ‐ Phitsanuloke   ( F / M / ‐ )

Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie in das etwa 25 km südlicher gelegene Lamphun. Nach dem Gründungsnamen der Stadt benannt, befindet sich im Stadtzentrum, der bedeutendste, ca. 800 Jahre alte Tempel Wat Phra That Haripunchai. Sein weithin sichtbares Wahrzeichen ist der 46 Meter hohe mit Blattgold überzogene Chedi. Anschließend fahren Sie weiter nach Lampang, dessen Sakralarchitektur durch burmesische und Lanna-Einflüsse geprägt ist. Der wichtigste Tempel Lampangs, der Wat Phra Kaew Don Tao, bietet eine interessante Verknüpfung thailändischer und burmesischer Stilelemente und beherbergte im 15. Jahrhundert für 32 Jahre eben jenen berühmten Smaragd-Buddha, der heute im gleichnamigen Tempel Bangkoks verehrt wird. Die Stadt Lampang ist umgeben von Wäldern und einer pitoresken Gebirgslandschaft, das Stadtbild ist malerisch mit Pferdekutschen „garniert“. Die Weiterreise führt nach Phitsanuloke. Sie besichtigen die Tempelanlage Wat Mahathat, die eines der schönsten Buddha-Bildnisse des Landes beherbergt, den „Phra Buddha Chinaraj“. Diese große, in Thailand überaus angesehene Bronze-Statue, eine hohe sitzende Figur mit Goldbelag, ist im Stil der Sukhothai-Zeit gehalten und soll bereits im Jahre 1357 gegossen worden sein. Das bedeutendstes Gebäude auf dem Tempelgelände ist der 35 m hohe vergoldete Prang, ein alter, maiskolbenförmiger Bestandteil einer Tempelanlage, im Khmer-Stil, der in der Ayuthaya-Periode entstand und 1482 vollendet wurde.  Übernachtung in Phitsanuloke im Hotel Topland  o.ä.

 

Tag 7: Phitsanuloke ‐ Lopburi ‐ Kanchanaburi   ( F / M / ‐ )

Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf die Reise weiter nach Süden und gelangen in das sehr große Stadtgebiet von Lopburi, das- ca. 160 km nördlich von Bangkok- am gleichnamigen Fluss inmitten einer fruchtbaren Ebene liegt. In der Stadt wurden viele Gegenstände aus der Dvaravati- Periode (7.- 11. Jahrhundert) und aus der Lopburi- Periode (11.-13. Jahrhundert) gefunden. Sie besuchen das interessante Khmer- Heiligtum San Phra Kan und die Überreste des Hindu- Tempels Prang Sam Yod. Heute tummeln sich auf diesem “Affenfelsen” Heerscharen von Javaneraffen.Von Lopburi aus fahren Sie weiter nach Suphanburi, wo Sie den kleinen Tempel Wat Pa Lae Lai besichtigen: in einem riesigem weißen Boot thront eine gewaltige Buddhastatue von 15 Metern Höhe. Danach kommen Sie nach Kanchanaburi, dem städtischen Zentrum am River Kwai. Hier besichtigen Sie die legendäre Brücke über den River Kwai. Übernachtung bei Kanchanaburi im Hotel Pungwann Resort o.ä.

 

Tag 8: Kanchanaburi ‐ Damnoen Saduak ‐ Nakhon Pathom ‐ Bangkok   ( F / M / ‐ )

Nach dem zeitigen Frühstück fahren Sie in die Provinz Ratchapuri, wo in der Gemeinde Damnoen Saduak („Bequeme Reise“) jeden Vormittag auf einem Khlong (Kanal) einer der farbenprächtigsten Schwimmenden Märkte des Landes stattfindet. Bauern und Händler laden ihre Waren auf kleine Boote, von denen aus sie Handel treiben. Anschließend begeben Sie sich nach Nakhon Pathom, wo Sie den Chedi des Wat Phra Pathom ansehen können. Mit einer Höhe von ca. 120 Metern ist er das höchste buddhistische Bauwerk der Welt. Nach dem Mittagessen machen Sie noch einen Abstecher nach Samphran, eine ländliche Kleinstadt. Hier besichtigen Sie in der berühmten „Samphran Elephant Ground and Crocodile Farm“ eine Elefantenshow mit historischen Motiven sowie Vorführungen von trainierten Elefanten und Krokodilen. Nach einer etwa einstündigen Fahrt kommen Sie am frühen Abend wieder in Bangkok an und werden ins Hotel gebracht.

 

Änderung Vorbehalten.

 

Inklusive Leistungen:

Private Durchführung;
Transfers & Touren wie im Programm angegeben;
Klimatisiertes Fahrzeug;
Alle Eintrittsgebühren für die im Programm angegebenen Attraktionen;
Deutschsprachige Reiseleitung;
1x Nacht im einfachen Natur Lodge;
6x Nächte in  Mittelklassehotels wie im Programm angegeben;
Verpflegung wie im Programm angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen);

 

Nicht im Preis enthalten:

Alle persönlichen Ausgaben (Getränke, Minibar, Telefongebühren etc.)
Andere Dienste, Mahlzeiten, die nicht im Programm angegeben sind
Obligatorisches Gala Abendessen

 

Änderung vorbehalten.

pdficon largeRef.: RR004B

 

Faszination Weltkulturen

Völker- und Kulturvielfalt Südostasiens erleben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen