Tempel aufBali

3 Tage Kübelwagen Rundreise auf Bali

Tanah Lot Tempel - Delfin Beobachtung - Tenganan

 

Tag 1: Tanah Lot (‐ / M / ‐)

Der auf einem Felsen im Meer gelegene kleine Tempel Tanah Lot ist sicher die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der Insel. Hier kommen am Nachmittag tausende Touristen her um den Sonnenuntergang zu fotografieren. Wir zeigen ihnen das wichtige Heiligtum am Morgen, noch ohne Menschenmassen. Die Landschaft um Tanah Lot herum ist spektakulär- Lavafelsen, an den sich die tosenden Wellen brechen und der Ausblick auf die Vulkane von Westbali machen den Besuch zu einem wunderschönen Naturschauspiel. Der Tempel selbst ist eines der wichtigsten Heiligtümer der Insel und soll vom legendären Priester Nurelia gegründet worden sein. BATUKARU: Am Fuß des 2276 m hohen zweithöchsten Berges Balis befindet sich eine uralte Tempelanlage, mitten im Naturschutzgebiet und immergrünen Regenwald gelegen. Der Tempel liegt mitten im Wald auf einer Höhe von 800 Metern und ist der Ahnentempel der Fürsten von Tabanan. In der Umgebung der Anlage gibt es interessante Pflanzen wie Zuckerpalmen, Zimtbäume. Mahagoni. Oft sieht man riesige Schmetterlinge, bunte Vögel und auf den Baumriesen wachsen Orchideen. REISTERRASSEN BEI JATILUWIH: Ein weiterer Höhepunkt der Jeeptour ist eine Fahrt durch die beeindruckendsten Reisterrassen Balis. Hier wird seit Jahrhunderten Beras Bali(Balireis) angebaut. Im offenen Jeep hat man den idealen Überblick, kann die Bauern bei der Arbeit beobachten und fotografieren, die unglaublichen Bewässerungssysteme bewundern und stoppt bei Kakao, Kaffee und Vanillaplantagen.Hier ist man im Herzland der Insel angekommen, die Landschaft sieht aus wie vor Jahrhunderten, es gibt fast keinen Verkehr, die Menschen sind freundlich.Ihr Reiseleiter erlärt ihnen den einmaligen Reisanbau und sie werden lernen wie die Menschen hier heute noch leben. BERATAN KRATERSEE: Um die Mittagszeit erreichen Sie einen alten Vulkankrater, 1200 m überm Meer gelegen. Hier befinden sich die 100m tiefen grünblauen Kraterseen Beratan, Buyan und Tamblingan. Sie besuchen den Beratansee mit seiner phantastischen Gartenanlage und seinem Tempel für die Wassergöttin. In dieser Höhe verändert sich die Vegetation, es gibt Rosen, Hortensien, Kana, Orchideen, riesige Cempaka und Trompetenbäume. Der Boden des alten Vulkans ist außerordentlich fruchtbar und in der Umgebung des Sees gibt es ausgedehnte Gemüseplantagen. FRÜCHTE UND GEWÜRZEMARKT: nicht weit entfernt vom See befindet sich der farbenprächtigste und interessanteste Markt Balis. Hier wird frisches Obst und Gemüse verkauft. Aber es gibt auch Gewürze wie z.B .Vanilla, Zimt, Pfeffer. Muskat usw zu kaufen und außerdem gibt es phantastische Gärtnereien voller Orchideen, Amarelis und Bonsaibäumen zu sehen. KRATERSEEN : Die Fahrt geht weiter entlang einer Bergstraße mit Aussicht auf den malerischen Buyan- und Tamblingansee. In der Gegend von Munduk werden Gewürznelken und Kaffee angebaut und schließlich erreicht man die Nordküste. LOVINA: Ankunft im Hotel in Lovina am späten Nachmittag.

 

Tag 2: Delfin Beobachtung ( F / M / ‐ )

Sie werden früh morgens geweckt und dann geht es mit Auslegerbooten hinaus aufs Meer wo Sie Dutzende verspielte Delfine und den Sonnenaufgang beobachten können. PURA BEJI: Nach dem Frühstück geht es weiter durch die alte Hauptstadt Singaraja zum ungewöhnlichen Tempel Beji, einer typisch nordbalinesischen Anlage mit seinen interessanten Steinmetzarbeiten. VULKA BATUR: Anschließend geht die Fahrt bergauf durch einsame Bergdörfer und Sie gelangen an den Rand des Batur Kraters. Diese wunderschöne und mächtige(12 km Durchmesser) Kaldera des aktivsten Vulkans Balis mit seinen Lavafeldern und dem Batursee gehören zu den landschaftlichen Höhepunkten der Insel. Nach einem Fotostopp am Kraterrand unternehmen sie eine einmalige Fahrt hinunter in den alten Krater und fahren entlang der erkalteten, bis zu 15 Meter hohen Lavaströme. Nach zahlreichen Fotostopps bringt sie ihr Jeep wieder hoch an den alten Kraterrand und sie machen eine wohlverdiente Mittagspause. BESAKIH: Heiligster und wichtigster Tempel Balis, am Fuß des über 300 Meter hohen Vulkans Gunung Agung gelegen. Beeindruckende Tempelkomplexe für die Hauptgottheiten, zum Teil aus Lavagestein gebaut. Hier sieht man immer Zeremonien und mit etwas Glück ist der riesige Vulkan im Hintergrund des Tempels sichtbar. Die Kultstätte ist uralt und existiert schon seit vorhinduistischer Zeit. SELAT: In der Umgebung von Selat befinden sich die schönsten Reisterrassen Ostbalis. Hier wächst auch die Salakpalme mit ihren Schlangenhautfrüchten TIRTHA GANGGA: Die wunderschönen königlichen Bäder von Tirtha Gangga wurden vom Raja von Karangasam als Lustgarten Mitte des letzten Jahrhundets gebaut. CANDI DASA: Ankunft im Hotel in Candi Dasa am späten Nachmittag.

 

Tag 3: Tenganan ( F / M / ‐ )

Das Dorf der Bali Aga (Urbevölkerung) die den Hinduismus in einer eigenwilligen Form angenommen haben. In den 30er Jahren war das Dorf eine ethnologische Sensation. Hier gibt es archäische Formen der Gamelanmusik, Fruchtbarkeits- und eigenwillige Brautrituale, aber vor allen Dingen ist das Dorf durch das Weben des Geringsing Tuches bekannt geworden. Das Tuch soll vor Krankheiten schützen, wird nur in Tenganan gewebt und ist ein hochkomplizierter Doppelikat. GOA LAWAH: Die Fledermaushöhle ist ein Unterweltsheiligtum, sie existiert als Kultstätte wahrscheinlich schon seit Jahrtausenden. Hier werden Riesenschlangen(Pythons) als Gottheiten verehrt. In der Höhle und am Höhleneingang sieht man tausende Fledermäuse. KLUNGKUNG: Historisch bedeutsame Stadt, war Residenz des höchsten Königs von Bali, des Dewa Agung. Der Palast wurde 1908 von den Holländern zerstört als die balinesischen Rajas sich nicht ergaben sondern den Freitod in einer Selbstmordaktion der Unterwerfung vorzogen. Hier befand sich auch der ursprünglich 1720 erbaute, höchste Gerichtshof Balis, die Kertha Gosa mit seinen beeindruckenden klassischen balinesischen Wayang Malereien. GOA GAJAH: Das 1000 Jahre alte Heiligtum, auch Elefantenhöhle genann, befindet sich in einem wunderschönen Tal. Die Einsiedler und Meditationshöhle ist aus dem Lavafelsen herausgemeißelt und der Eingang wird von einer riesigen Dämonenfratze, einem Boma Kopf bewacht. In der Höhle wird Ganesha, der Elefantengott, ein Lieblingsgott der Hindus, verehrt. TIRTHA EMPUL: Balis heiligste Quellen sprudeln hier direkt aus dem Lavasand in große Auffangbecken. Das Wasser soll auch Krankheiten heilen – hier trifft man jeden Tag Gläubige beim Baden an. Die Anlage, dem Himmelsgott Indrah, dem Erschaffer der Quellen geweiht, wurde vom König Warmadewa 962 n Chr gegründet und heute befindet sich hier einer der schönsten Tempel der Insel. PAKUDUI REISTERRASSEN: Die Fahrt geht weiter durch ursprüngliche Landschaft zu den phantastischen Reisterrassen von Pakudui und schließlich zu ihrem gebuchten Hotel in den Süden oder nach Ubud.

 

Änderung vorbehalten


   

Inklusive Leistungen:

private Durchführung - täglich;
deutschsprachige Reiseführung;
Abholung im Hotel in Süd Bali;
Rückfahrt ins Hotel;
Transport mittels VW-Kuebelwagen - offen;
Alle Eintrittsgebühren für die im Programm angegebenen Attraktionen;
1x Übernachtung in Lovina im Hotel The Lovina o.ä.;
1x Übernachtung in Candi Dasa im Candi Dasa Beach Resort o.ä.;
Verpflegung wie im Programm angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen).

 

Nicht im Preis enthalten:

Alle persönlichen Ausgaben (Getränke, Minibar, Telefongebühren etc.);
Andere Dienste, Mahlzeiten, die nicht im Programm angegeben sind;
Obligatorisches Gala Abendessen;
Einreisesteuer bzw. Ausreisesteuer.

 

Änderung vorbehalten.

 

pdficon largeRef.: BAL-100


  

Faszination Weltkulturen

Völker- und Kulturvielfalt Südostasiens erleben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen